Hintergrund_YPG
FAQ/Service

Informationen zum ultraleicht Trekking und weiteren Themen.

Was ist eigentlich dieses “ultraleicht“ Trekking?

Das “ultraleicht“ Trekking wird zurück geführt auf den US Amerikaner Ray Jardine*. Der Kletterer und Bergführer beschreibt in seinem Buch im Jahre 1992 das erste mal Techniken zur Gewichtsreduzierung der Ausrüstung beim wandern.

Hier geht’s zum Konzept ultraleicht.

*Quelle: Wikipedia 

Wie ermittle ich meine Körpermaße?

Damit du dir sicher sein kannst die richtigen Maße bei deiner Bestellung anzugeben, zeige ich dir in diesem Video, was, wie gemessen wird. Wenn du zwischen zwei Zentimetern gemessen hast, verwende bitte immer das niedrigere Maß. Falls dir das Video nicht angezeigt wird, kannst du HIER direkt zum YouTube Video oder HIER deine Cookie Einstellungen bearbeiten.

Was bewirken meine Körpermaße

Der Halsumfang:

Von hinten nach vorne, über die Schultern, natürlich am Hals vorbei ohne zu scheuern und nicht zu weit außen, damit die Schultern nicht so sehr nach hinten gezogen werden. Das beschreibt den idealen Verlauf der Schultergurte. Durch die Berechnung aus deinem Halsumfang lässt sich das realisieren. Der Abstand fällt selbst bei kleinem Umfang größer aus als üblich. Durch den “breiteren Stand“ der Schultergurte, kann sich der Rucksack bei seitlichen Bewegungen besser stabilisieren. Durch einen größeren Umfang wird auch das Rückensegment länger. Allerdings nur um wenige “halbe“ Zentimeter. Das ist nötig, damit deine Rückenlänge richtig übertragen werden kann. Durch das längere Rückensegment wird auch das Volumen minimal größer.

Die Rückenlänge:

Vom Beckenkamm bis zum siebten Halswirbel erstreckt sich diese Distanz. Auf den Rucksack übertragen verläuft sie vom inneren Haltepunkt der Schultergurte bis runter zum unteren Drittel des Hüftgurtes. Noch genauer: bis zur unteren Kannte des Gurtbandes innerhalb des Hüftgurtes. Puh, ziemlich schwierig das so präzise mit Worten auszudrücken. Einfach gesagt: Der Rucksack liegt passend auf deinem Rücken auf. Das Gewicht überträgt sich auf den Hüftgurt und die Schultergurte brauchen den Rucksack nur noch am Rücken zu halten. Mit der Übertragung deiner gesamten Rückenlänge auf den Rucksack liegen die Schultergurte nicht “auf“ deinen Schultern auf, der Druckpunkt verlagert sich nach vorn. Die Muskulatur auf deinen Schultern wird entlastet.

Die Länge der Schultergurte passt sich ebenfalls an. Da der obere Teil breiter ist, um den Druck besser zu verteilen, wird deine Schulter auf diese Weise immer gut gepolstert.

Die Taillenweite:

Der Hüftgurt soll idealerweise den Großteil des Gewichtes übernehmen. Die Länge der Hüftflossen geht also über deinen Beckenkamm um Druckstellen zu reduzieren und vorzubeugen. Die Länge dieser Flossen wird anhand deiner Taillenweite berechnet.

Anschließend kannst du den Hüftgurt noch ~15 cm enger ziehen. Solltest du auf langen Trails mal Umfang einbüßen, rutscht dir der Rucksack nicht gleich von der Hüfte. Falls es zwischen deinen Abenteuern mal mit deinem Umfang bergauf geht, lässt sich der Hüftgurt bis zu ~25cm weiten.

Wo werden die Produkte gefertigt?

Das nähen mit der Maschine hab ich mir selbst beigebracht. Da bin ich auch stolz drauf.  Obwohl, wenn ich mir so manche Nähte anschaue, muss ich sagen: Bezahlen, würde ich dafür nicht. Meine Nähskills sind für mich persönlich in Ordnung. Für dich, meinen Kunden, ist das allerdings zu wenig. Also hab ich mich an Profis gewandt. Ein Unternehmen mit  Industrie-Näherei hat sich mit mir zusammen der Herausforderung gestellt. Die Näherei liegt in Deutschland. Genauer gesagt in Thüringen. Dort wird deine Ausrüstung hergestellt. Made in “good old“ Germany.

Jedes Produkt von Your Personal Gear wird nur für dich angefertigt. Es gibt keine Vorproduktion. Egal ob Packsack oder Rucksack. Erst wenn deine Bestellung eingegangen ist, beginnt der Ausschnitt- und Fertigungsprozess. 
Auf diese Art ist es möglich die Produkte derart stark auf deine Bedürfnisse anzupassen. 

Wie pflege ich meine Produkte?

In meinem ersten beruflichen Leben, war und bin ich immer noch, Augenoptikermeister. Was ich dort sehen durfte hat mich tief geprägt. Was sich Menschen so alles ins Gesicht setzten und das auch noch für hygienisch halten…IIIIIGGGIIITT.

Äußerst Eindrucksvoll empfand ich eine Brille von einem Mann. Im Detail waren es die metallenen Bügel. Diese hatten sich, auf unter einen Millimeter Dicke, zersetzt. Wie? Durch den Schweiß am Kopf. Bitte glaube mir, das ist bei weitem nicht die unappetitlichste Geschichte die ich erlebt hab.

Was hat das nun mit dem wandern und deiner Ausrüstung zu tun? Schmutz und Schweiß sind enorm gefräßig. Sie fressen alles auf, wenn du sie lässt. Die Schulter- und Hüftgurte, genau wie die gesamte Auflagefläche am Rücken deines Rucksackes, sind diesen Fressfeinden schutzlos ausgeliefert. Ebenso alles was du anfasst und täglich verwendest.

Immer wenn eine Tour beendet ist. Du wieder gut und wohlbehalten zu Hause angekommen bist, wird es Zeit. Du möchtest dich schließlich voll auf deine Ausrüstung verlassen können. Revanchiere dich für diese Treue. Wasche nicht nur dich, wenn du aus der Natur heimkehrst. Gönne deiner Ausrüstung den selben Luxus.

Mit lauwarmen Wasser und einem milden Spülmittel, machst du schonmal nicht viel falsch. Bei starkem und hartnäckigem Schmutz hilft längeres einweichen oder auch ein weicher Schwamm (also ich meine hier nicht die aus Stahlwolle für Töpfe).

Falls du dir mal unsicher bist, was die Stoffe aushalten können oder nicht. Frag gern bei mir nach. Nur um Himmels Willen steck bitte nichts bei 60 Grad in die Waschmaschine. Da wäre wegschmeißen dann doch einfacher.

Lieferzeiten

Heute bestellen, morgen da. Mein Geduldsfaden würde genau das, sehr zu schätzen wissen. Was dauert da also so lange?

Wenn wenig Maschinen zum Einsatz kommen muss alles per Hand gemacht werden. Der Zuschnitt der Stoffe. Gerade bei einer so großen Farbauswahl, ist das Zeit intensiv. Bei maßgefertigten Produkten, wird der Ausschnitt erschwert da es kein einheitliches Schnittmuster gibt. Sondern jedes Maß einzeln übertragen werden muss. Das sortieren der richtigen Teile und Gurtbänder. Jede Schnalle jedes Gurtband muss per Hand mit der Nähmaschine auf die Segmente genäht werden.

Unterm Strich, stecken viele Arbeitsschritte in den Produkten. Viele davon unsichtbar für dich als  Betrachter. Und das ist auch gut so. Sind häufig eher uninteressant.

Deshalb setzte ich die Dauer, vom bestellen bis zur ausliefern, lieber etwas höher an, als unbedingt nötig ist. Die Näherinnen und Näher geben sich soviel Mühe bei der Herstellung, dass ich sie nicht  unter Druck setzten möchte.

Für ein entspanntes Arbeiten und eine phantastische Produktion gebe ich 2-4 Wochen Zeit. Nennen wir es, die “reguläre“ Lieferzeit. Wenn es mal eilig wird und du kurz vor dem Start eines Trails noch etwas brauchst, versuche ich gern Himmel und Hölle in Bewegung zu setzten. Schreib mich gern an.

Lieferausfall oder Verzögerungen

Ultraleicht Materialien gehören zu den selten Geschöpfen dieses Planeten. Es gibt meist nur einen Produzenten. Wenn es also mal zu maschinellen Schwierigkeiten kommt oder ein Stoff schlicht ausverkauft ist, dann liege ich auf dem Trocknen. Wenn es zu einem solchen Fall kommt und deine Produkte betroffen sind, werde ich mich schnellst möglich mit dir in Verbindung setzten. Natürlich halte ich auch die Website so aktuell es geht.

Es ist auch diese Einzigartigkeit, die das Thema ultraleicht, zu etwas so besonderem macht.

Was habe ich mir bei “Iris“ gedacht?

Ultraleicht Trekking ist von sich aus schon eine sehr angenehme Art zu wandern. Das Gepäck ist stark reduziert. Doch auch das leichteste Gepäck wird unangenehm, wenn der „ultraleicht“ Rucksack nicht richtig sitzt. Deshalb habe ich mir für Your Personal Gear Rucksäcke vier Kriterien zugrunde gelegt:

  • Bequem
  • Robust
  • Leicht
  • Farbe
Bequem:

Der bequeme Sitz von einem ultraleicht Rucksack ist so eine Sache. Durch das Weglassen von Material (Tragesystem) und das Verwenden leichter und dünner Stoffe bzw. Gurte ist das nicht einfach. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, dass jeder Rucksack auf die Körpermaße seines Trägers angepasst wird. Durch die ideale Passform kann sich das Gewicht hervorragend auf den Körperschwerpunkt übertragen. An den wichtigen Punkten, wie Schulter- und Hüftgurten (fester Hüftgurt), wird nicht mit Material gespart. Sie sind breit und gepolstert.

Robust:

Als “ultraleicht“ gilt das Gepäck mit einem Basisgewicht bis 5 Kilogramm. In Zivilisationsnähe kommt auch nicht so viel Essen, Verbrauchsmaterial und Wasser hinzu. Bei Wanderungen mit weniger Möglichkeit der Nachversorgung sieht das aber schon anders aus. Für 5 Tage Essen: Das sind ca. 5 Kilogramm. Verbrauchsartikel wie Gas und Verpackungen fürs Essen sind schnell noch mal 500 Gramm und in heißen Regionen auch mal Etappen mit 4 Liter Wasser. Macht Insgesamt 14,5 Kilogramm, auch wenn so viel Gewicht nur für kurze Zeit im Rucksack bleibt. Schließlich trinkt und isst es sich schnell runter. Da sollte der Rucksack das halten können und auch bequem zu tragen sein (siehe oben). Die Wahl des Materials fiel daher auf X-Pack®. Es ist sehr reiß- und abriebfest und sehr nahtstabil. Die tragenden Nähte an Schulter- und Hüftgurten sind in Zugrichtung um die Nahtdehnung verstärkt, um somit die Reißanfälligkeit zu minimieren.

Leicht:

Bequem und robust. Da dürfte sich das Thema “leicht“ eigentlich erledigt haben. Durch die Maßanfertigung lässt sich bei der Herstellung aber schnell auf viel Material verzichten. So passt sich das Gewicht des ultraleicht Trekking Rucksacks der Größe seines Trägers an. Ein Rucksack für die Rückenlänge 45cm fällt deutlich kleiner aus als für 70 cm. Auch das Volumen passt sich somit dem Träger an. Die Ausrüstung für kleinere Menschen wie mich (1,65m Körpergröße) nimmt deutlich weniger Platz in Anspruch als für eine Person mit 1,95m.

Um jedem Hiker noch mehr Möglichkeiten zu geben auf das Gewicht Einfluss zu nehmen, kann jedes Feature einzeln ausgewählt werden oder eben auch nicht. Schulter-, Hüft- und Bauchtaschen lassen sich optional aussuchen und in den Rucksack integrieren.

Farbe:

Wenn jeder Rucksack einzeln angefertigt wird, dann soll er auch den Farbwünschen des Trägers entsprechen. So bekommt jeder Pack eine persönliche Note. Vor einem Hikertreff kann es nämlich schonmal schwer werden zwischen all den schwarzen Rucksäcken den seinen zu finden.

Ziel ist es für mich nicht, den “ultraleichtesten“ Rucksack zu erschaffen. Es geht mir um einen Rucksack, der bei hohem Tragekomfort, individuellen Gestaltungsmöglichkeiten ein geringes Eigengewicht aufweist und mit Gewichten bis 14 Kilogramm umgehen kann.